> Zurück

Starke Phasen, leider nicht anhaltend ? 2. Runde des 2. Teams

Schenker Peter 02.12.2018

Martin Ruge brachte es nach der gespielten Runde auf den Punkt: „Wir hatten heute Abend wirklich viele starke Phasen, leider einfach nicht sehr lange anhaltend!“.  Das zweite Team der Sta-Wi Faustballer bestritt vergangenen Donnerstag die 2. Runde der Faustball Wintermeisterschaft in Gunzgen. Mit den gemachten Erfahrungen aus der Startrunde wollte das doch sehr junge Team weitere Fortschritte gegen die Herren aus Deitingen und Gastgeber Gunzgen erzielen.  Das beste Spiel zeigte die D’Onofrio Truppe beim zweiten Spiel gegen Gunzgen.  Von Beginn weg konnten die Sta-Wi Faustballer auf allen 4 Positionen entgegenhalten und zwischendurch auch die Führung im Spiel übernehmen.  Es stimmte alles – Bälle wurden von den Verteidigern gekonnt abgenommen, die Schläger punkteten souverän sowohl beim Anspiel auch als aus dem Spiel. Aber eben, die Konstanz wollte nicht mitmachen und so zogen die tapferen Jungs kurz nach dem Seitenwechsel eine schwächere Phase ein und das Spiel ging dann prompt auch mit 26:34 verloren. Hakuna matata (Für die weniger Sprachgewandten unter uns: Ist Suaheli, Ausdruck für in etwa „Schwamm drüber“)!

In der Manöverkritik nach den verlorenen 4 Spielen zeigten sich alle Spieler äusserst Selbstkritisch und ortete sein Verbesserungspotential rigoros aus. Dies zeugt vom wahren Charakter dieser tollen Mannschaft, die unerschrocken ihren Weg bis zu den ersten gewonnen Meisterschaftspunkten mutig weitergeht. Der Tag wird kommen.